Voll im Trend: Liebesschloss mit Gravur an der Kölner Hohenzollernbrücke – der größten Brücke Deutschlands

Wieder einmal siegt die Liebe. Denn viele Liebespaare, nicht nur die aus Deutschland sind, sondern auch viele angereiste Touristen aus aller Welt zelebrieren den Tag der Liebe oder eher bekannt als den Valentinstag. Der Valentinstag war ursprünglich mit kirchlichem und religiösem Hintergrund, wird aber inzwischen von vielen Paaren wegen seiner persönlichen Bedeutung gefeiert.
Vielen verschiedenen Medienberichten zufolge soll es nicht geduldet, erlaubt oder gar verboten sein? Ganz klar nein, denn solche Verbote wären in Deutschland ganz undenkbar. Zwar gibt es kleinere Gemeinden oder Brücken (z.B. kleinere Fußgängerbrücken aus Holz), die schon mit gesundem Menschenverstand nicht mit Liebesschlössern voll bestückt werden sollten, aber das trifft für die Kölner Brücke am Rhein definitiv nicht zu, da sie nicht im Eigentum der Stadt Köln ist.
Um so mehr erfreut es die Deutsche Bahn, die sich über die künstlerische Verschönerung der zuvor nüchternen Eisenbahnbrücke aufwerten kann.
„Auch der Kölner Tourismus hat dadurch einen Schwung nach vorn bekommen, durch die vielen teilweise frisch vermählten Ehepaare, die sogar mit der Bahn angereist sind […]“, so die Inhaberin von Deutschlands größtem Online-Shop für gravierte Schlösser. „Wir freuen uns über jedes weitere glückliche Liebespaar, dass sich zu diesem Schritt entscheidet und sich ein Liebesschloss mit Gravur der Namen und dem Tag des Ereignisses (Jahrestag, Hochzeittag oder Tag des Zusammenkommens ) gestalten lässt“, so die junge Unternehmerin P. Falke.
Bei LiebesSchloss-Germany.de kann man sein veredeltes Vorhängeschloss nicht nur Online kaufen, sondern auch direkt vor Ort. Besonders spontane Pärchen profitieren von den langen Öffnungszeiten (täglich 10.00 – 20.00 Uhr), die auch allen Feiertagen im Jahr geöffnet haben. Egal ob Weihnachten, Ostern, Neujahr oder Pfingsten bei LiebesSchloss Germany bekommt man sein Schloss mit Gravur direkt auch vor Ort in wenigen Minuten.
Aber woher kommt der Trend?
Vielen Berichten und Untersuchen soll der Brauch dem alten Rom entstammen sein, die solche Schlösser mit ähnlichem Schließmechanismus vor den Toren gesichtet haben. Damals hing man sich ein Schloss mit eingeritzten Initialen, sodass die Touristen sie bestaunen konnten. Ähnlich der Brücke in Köln wo viele Asiaten und Touristen aus aller Welt Ihre Selfies in sozialen Medien oder auch der eigens dafür kreierten lokalen Gruppe HohenzollernbrueckeCologne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.